DONA NOBIS PACEM

Vom 26. bis zum 30. September 2018 der Kölner Dom als Leuchtturm des Frieden

Die Medienkünstler Detlef Hartung und Georg Trenz leben in Köln und München und realisieren seit 1998 gemeinsame Lichtkunst-Projekte. Ihr Thema ist die Kombination von Licht, Raum und Sprache.

Der Kölner Dom als Leinwand: Mit einer großen Lichtinstallation erinnert das Erzbistum an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Dazu wurde die Südseite des Kölner Doms mit 20 besonderen Projektoren angestrahlt. Der Dom als Leuchtturm des Friedens: Das ist die Idee hinter dem Kunstprojekt unter dem Namen „Dona nobis pacem“- Gib uns Frieden. Etwa 15 Minuten lang erschienen Begriffe zum Thema Krieg und Frieden auf der Domfassade. Wörter, Symbole und Zahlen gingen dabei fließend ineinander über und sollten so neue Bilder und Assoziationen bei den Besuchern erzeugen.


film © wdr/ philipp j. bösel